20. Februar 2018

Nachricht

Kirchenvorstandswahl 2018

Wahlergebnis

Sechs neue Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher sind gewählt!

Am 11.03.2018 wurden in der Johanneskirchengemeinde Empelde sechs
Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher in den neuen Kirchenvorstand
gewählt.

Bei den Gewählten handelt es sich um Anne Burkhart, Jutta Höpken, Thomas Klein, Martina Kremeike-Kaatz, Lars Schnitzler und Irmgard Werres.

Der neue Kirchenvorstand, der sich aus den sechs gewählten und zwei
weiteren, noch zu berufenden Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorstehern zusammensetzen wird, wird am 10.06.2018 in sein Amt eingeführt.

Diese Kandidatinnen und Kandidaten haben sich in alphabetischer Reihenfolge vorgestellt

Anne Burkhart

An der Arbeit im Kirchenvorstand interessiert mich, dass ich mich direkt an Entscheidungen und Veränderungen für die Gemeinde beteiligen kann. Durch meine Konfirmation bin selber zur ehrenamtlichen Arbeit in der Kirche gekommen. Seitdem engagiere ich mich schon mehr als zehn Jahre vor allem in der Jugendarbeit. Im Kirchenvorstand möchte ich neue Ideen einbringen und auch andere Bereiche in der Gemeinde kennen lernen. Außerdem möchte ich Gottesdienste abwechslungsreich gestalten um alle Generationen zu begeistern. 

 

Jutta Höpken

Ich bin Jutta Höpken, Veranstaltungsassistentin,  vor 52 Jahre in Nordenham an der Unter-weser geboren und aufgewachsen.
Durch meine Ausbildung zur Hotelfachfrau und Hotelbetriebswirtin bin ich über Bayern, Paris, Stadt-hagen, nach Hannover gekommen. Seit 15 Jahren leben wir in Empelde und sind durch unserem Sohn (11 Jahre) auf die Aktivitäten im Familien-zentrum (Bibeltage, Familien-freizeiten, etc.) aufmerksam geworden. Seit ein paar Jahren leite ich einmal im Monat mittwochs den Spiele-nachmittag und Abendessen mit. In unserem Familienverein Groß und Klein bin ich aktiv als 2. Vorsitzende. 

 

 Thomas Klein

Schwerpunkte meiner Tätigkeit im Kirchenvorstand der Johannes-kirchengemeinde, dem ich seit 2006 angehöre, sind Aufgaben vor allem in der Personal- und Finanzverwaltung, wo ich meine langjährige Berufs-erfahrung im öffentlichen und kirchlichen Dienst einbringen kann. Und bedingt durch meine Tätigkeit als Lektor im Kirchenkreis Ronnenberg beschäftige ich mich intensiv mit Fragen der Gottesdienstgestaltung. Diese Erfahrungen möchte ich auch in den neuen Kirchenvorstand einbringen. Ein weiteres wichtiges Anliegen ist für mich die Weiterent-wicklung der Regionalisierung im Kirchen-gemeindeverband (Ronnenberg, Weetzen, Empelde), dessen Vorstand ich von seinem Beginn im Jahr 2013 an angehöre. 
 
 

 Martina Kremeike-Kaatz

Seit fast sechs Jahren bin ich im Kirchenvorstand tätig und setze mich dort für die bauliche Unterhaltung der Kirche und des Gemeindezentrums und die Ausrichtung als Grüne-Hahn-Gemeinde ein. Auch die Frauenarbeit und die musikalischen Andachten sind mir wichtig. Diese Arbeit würde ich gerne fortsetzen und darüberhinaus zu einem guten Miteinander der Kirchengemeinden und ihrer Mitglieder beitragen.
 
 Seit mehr als 40 Jahren verbindet unsere Kirchengemeinde eine Partnerschaft mit Sodo/Togo, wo ein Kindergarten aus Spendenmitteln unterstützt wird. Diese Partnerschaft möchte ich auch künftig mit Pastorin Elster begleiten.
 
 
 
Henrik Menge
 
2011 sind meine Frau und ich nach Empelde gezogen und wohnen mittlerweile mit unseren drei Kindern am Fuße des ergrünten Kalibergs. Familie und Kinder sind daher Themen, für die ich mich besonders im Kirchenvorstand engagieren möchte.
In meinem Beruf als Verwaltungs-dezernent bei den Niedersächsischen Landesforsten im Wisentgehege in Springe arbeite ich täglich mit Menschen und Zahlen. Finanzen und Projekte rund um den Grünen Hahn sind somit weitere Bereiche, in die ich mich sinnvoll einbringen kann.
Mit der Kirche habe ich als junger Mensch viel erleben dürfen und sie hat unserer Familie in sehr schweren Tagen zur Seite gestanden. Nun möchte ich im Kirchenvorstand arbeiten, um das Gemeindeleben in Empelde mitzugestalten.
 
Nicole Rother
 
48 Jahre, wohnhaft in Empelde, verheiratet und 2 erwachsene Kinder.
Beruf: Industriekauffrau
 
In meiner Freizeit unterstütze ich eine Familie mit Kind und helfe älteren Menschen.
Meine Motivation, mich im Kirchenvorstand zu aktivieren, ist die Arbeit mit Kindern und älteren Menschen in der Gemeinde und aktiv am Gemeindeleben Teil zu nehmen.
Meine Ziele für die Arbeit sind, Interessen und Anliegen der Kinder und der älteren Menschen zu vertreten, Wünsche und Bedürfnisse weiter zu geben und wenn möglich, die Umsetzung aktiv zu unterstützen. 
 
 
 
 
 
Lars Schnitzler
 
Seit unzähligen Jahren unterstütze ich die Kirchengemeinde mit meinem technischen Know - How. Sei es bei dem Krippenspiel als auch bei allen anderen Großveranstaltungen wie z.B. dem Sommerfest, Adventszauber oder dem Laternenumzug.  Und auch wenn mal in Gemeindealltag ein technisches Problem vorliegen sollte  bin ich immer mit Rat und Tat da um das Problem schnell zu beseitigen.
Auch in der Kinder-und Jugendarbeit bring ich mich aktiv mit ein. Seit 5 Jahren  bin ich bei den Ökumenische Kinderbibeltagen dabei und auch auf den Konfirmandenfreizeit  arbeite ich aktiv mit.  

 

Irmgard Werres
 
Ich wohne seit 1974 in Empelde. Von 1987 bis 2008 habe ich im Kindergarten An der Halde als Erzieherin gearbeitet.
Seit einigen Jahren setze ich mich in mehreren Bereichen in der Gemeindearbeit ein. Ich arbeite seit sechs Jahren beim Mittagstisch mit. Hin und wieder helfe ich im Familienzentrum. Zwei Jahre war ich im Besuchsdienst tätig und ich helfe bei der Zustellung des Gemeindebriefes. Seit zwei Jahren singe ich im Chor Cantate.
Als mir die Frage gestellt wurde, ob ich eventuell im Kirchenvorstand mitwirken wolle, habe ich mich über das in mich gesetzte Vertrauen gefreut. Andererseits ist mir durchaus bewusst, welche Verantwortung eine solche Aufgabe beinhaltet.
Ich weiß nicht, was auf mich zukommt. Aber ich bin bereit, Zeit und Arbeit in den Dienst der Gemeinde zu investieren, soweit es in meinen Kräften steht. Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit und hoffe, dass ich mithilfe meiner „Mitstreiter“ und mit Gottes Hilfe meiner Aufgabe gerecht werde.